Unternehmen

Spohr Unternehmen

Die Firma Spohr wurde 1884 von Christian Spohr gegründet. Die Firma beschäftigte sich von Beginn an mit der Herstellung von elektrischen Wasserstandsanzeigern. Daneben wurden auch Telefon- und Telegrafenanlagen, sowie Uhrenanlagen (Turmuhren) hergestellt. Bis 1905 war Christian Spohr  Stadtuhrmacher der Stadt Frankfurt.

 

1901 hatte ein Mitarbeiter der Firma die Idee zu einem „Rillen-Brunnenmesser mit akustischem Signal“. Diese „Ur-Brunnenpfeife“ wurde 1902 als Gebrauchsmuster eingetragen.

 

Carl Spohr (1877 – 1957) leitete die Firma ab 1908.  Hauptsächlich mit der Herstellung und Montage komplexer elektrischer Uhrenanlagen und mit Reparaturen von Schaltanlagen beschäftigt, wurde auch weiterhin die Entwicklung der Wasserstandsmesstechnik vorangebracht.

 

Heinz Spohr (1912 – 2002) trat 1931 in die Firma ein und wurde 1939 Teilhaber. Er konzentrierte sich besonders auf die Wasserstandsmesstechnik und erfand schon 1933 das “Lichtlot” (DRGM1279419 „Tauchsenkel mit Lichtsignal“) , welches in den 50er Jahren zum “Kabellichtlot” weiterentwickelt wurde . Lichtlot und Brunnepfeife sind im Deutschen Museum in München ausgestellt. Außerdem wurden verschiedene Modelle von Schwimmer Schreibpegeln für unterschiedliche Einsatzzwecke entwickelt.

 

1979 wurde der Geschäftsbetrieb auf die neu gegründete SPOHR-Messtechnik GmbH übertragen, deren Geschäftsführung Peter Spohr (geb. 1949) übernahm. Die bestehende Produktpalette wurde weiterentwickelt und vor allem das Auslandsgeschäft intensiviert.

 

1996 erfolgte die Zertifizierung nach DIN ISO9001. 2002 wurde  die Zertifizierung nach der neuen Norm DIN EN ISO 9001:2008 erfolgreich bestanden.

 

Seit Mai 2014 hat die SPOHR Messtechnik GmbH einen neuen Eigentümer. Die neue Geschäftsleitung führt die Firma im Sinne der traditionellen Werte des Familienunternehmens SPOHR weiter.

 

2016 wurde die Firma SPOHR für über 15 Jahre erfolgreiche Zertifizierungen ausgezeichnet.

 

Seit Jahrzehnten ist die Produktion in der Firma Spohr handwerklich organisiert. Eine hohe Qualifikation sowie Selbstständigkeit und Eigenverantwortung bei der Arbeit sind bei allen Mitarbeitern selbstverständlich. Hierdurch werden eine gleichbleibend hohe Qualität und Zuverlässigkeit der Geräte und ein flexibler, langjähriger Service sichergestellt Eine rationelle innerbetriebliche Abwicklung und ein minimaler Verwaltungsaufwand sorgen für ein besonders günstiges Preis-/Qualitätsverhältnis bei allen Geräten, Ersatzteilen und Dienstleistungen.